Elektrischer Pizzaofen

Elektrischer Pizzaofen

Nicht nur Erwachsene lieben eine ofenfrische Pizza, sondern auch besonders die Kinder. Sie sind ganz verrückt nach dem italienischen Nationalgericht. Was liegt da näher, als sich einen Pizzaofen anzuschaffen? Nicht nur, weil man gesundes Essen zubereiten und die Pizza mit Gemüse belegen kann, sondern auch weil mit einem Pizzaofen das Pizzamachen zu einem besonderen familiären Highlight wird. So lässt sich nämlich am besten die Wahl von Öl und Fett bestimmen und was gibt es Schöneres, als gemeinsam zu entscheiden, mit welchen Zutaten dann der selbstgemachte Pizzaboden belegt wird?

 

oneConcept Pizzaparty Pizzaofen Vertikalgrill Backofen (900 Watt Backleistung, 2x Ø 26cm, 2 Ebenen, 360° Rundumbräunung, drehende Ofenplatten) schwarz - 2Der elektrische Pizzaofen kann das, was ein normaler Haushaltsbackofen nicht kann. Er sorgt für direkte Hitze von unten und gleichzeitig auch von oben, so dass der Teig schön durchgebacken und kross wird. Dadurch wird der Belag gut durchgegart und der Käse kann herrlich schmelzen. Der Vorteil eines elektrischen Pizzaofens gegenüber einem Holzbackofen besteht darin, dass er nicht vorgeheizt werden muss und dass er beim Anschalten sofort betriebsbereit ist.

 

Eine selbst gemacht Pizza erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Sie ist in der Zubereitung kinderleicht, gelingt spielend einfach und der Geschmacksvielfalt der heimischen Pizzabäcker sind keine Grenzen gesetzt. Die Beläge lassen sich variieren, egal ob mit Pilzen, Schinken oder der beliebten Salami oder vegetarisch nur mit Gemüse. Es kann kombiniert werden, was einem schmeckt und auch der klassische Hefeteig aus Weizenmehl ist kein unbedingtes Muss mehr für die Pizza. Die glutenfreien Varianten sind ebenso möglich wie Pizzateige aus Vollkornmehl oder Dinkel- oder Maismehl. Allerdings gelingt dieser italienische Klassiker im traditionellen Backofen nicht optimal. Wenn der Boden richtig schön knusprig sein soll, dann werden für das Backen sehr hohe Temperaturen (bis zu 400 Grad Celsius) benötigt. Der elektrische Pizzaofen ist speziell dafür konzipiert und schafft das, was man normalerweise nur vom Italiener aus dem Steinofen kennt.

Elektrischer Pizzaofen – den Richtigen finden

Es muss ja nicht gleich ein mit Holz befeuerter Profi-Steinbackofen angeschafft werden. Denn unter den verfügbaren elektrischen Pizzaöfen findet jeder Pizzafan für seinen persönlichen und individuellen Anspruch ein passendes Modell.

Wer sich zum Kauf eines Pizzaofens entschlossen hat, wird schnell feststellen, dass die Auswahl groß ist sowie die Anbieter und Hersteller zahlreich sind. Anhand der nachfolgenden Kriterien wird eine Kaufentscheidung für das eine oder andere Modell wesentlich leichter.

 

  • Wie viel möchte ich für einen elektrischen Pizzaofen ausgeben?
  • Wie viele Pizzen sollen im Ofen gebacken werden können und welche Größe darf der Ofen nicht überschreiten?
  • Soll der Pizzaofen mehrere Backkammern haben?
  • Sollte die Temperatur des Pizzaofens durch einen Schalter reguliert werden oder frei variabel sein?

 

Wir geben Ihnen eine kleine Übersicht elektrischer Pizzaöfen, die es zu kaufen gibt und versorgen Sie für den Kauf mit einigen Tipps. Das Portfolio der Hersteller ist äußerst groß und deshalb lohnt sich ein genauer Blick auf die verschiedenen Modelle. Ein elektrischer Pizzaofen eignet sich nicht für die Innenräume, sondern er kann auch auf der Terrasse, auf dem Balkon oder im Garten benutzt werden.

 

Ein elektrischer Pizzaofen wird mit Strom und nicht mit Holz betrieben. Er braucht wenig Platz zum Hinstellen oder Verstauen und kann vor allem mit viel höheren Temperaturen und kürzeren Backzeiten eine leckere Pizza backen.

 

Elektrischer Pizzaofen – verschiedene Typen

 

Pizzadom

Trebs 99301 Pizzaofen mit Terrakottakuppel für 8 Personen, Pizzadom, 950 Watt, Zubereitung in nur 5 - 7 Minuten - 3Eine raffinierte und äußerst gesellige Art Pizzen selbst herstellen ist die Pizzadom Variante. Ähnlich wie beim Raclette können mit dem Pizzadom sechs Personen gemeinsam und zur gleichen Zeit auf einer kleinen runden Schaufel eine Pizza zubereiten und backen. Der Teig wird vorher – je nach Zahl der Pizzabäcker – portioniert und ausgeteilt. Jeder kann dann nach seinem eigenen Geschmack aus den Zutaten auf dem Tisch wählen und seine kleine Pizza belegen. Das Pizzabacken wird in geselliger Runde zu einem Vergnügen und besonders Kinder lieben diesen Ess-Spaß. Die Haube (Kuppel) ist aus Terrakotta und umschließt die Pizza mit Hitze. Durch die Öffnungen an den Kuppelseiten kann jeder seine Pizza auf der Schaufel in den Ofen legen und seine eigene Pizza backen. Beim Pizzabacken gibt es durch die Form und die Art des Ofens so gut wie keine Gerüche und der Pizzadom ist so groß, dass er auf jedem Esstisch problemlos Platz findet.

 

 

Pizzadom – ist eine hervorragende Möglichkeit, bis zu sechs kleine Pizzen gemeinsam am Tisch zu backen. Für eine einzelne Person ist das Gerät hingegen ungeeignet. Eine prima Anschaffung für Kindergeburtstage, Partys, Weihnachten oder Silvester.

 

Pizzamaker

Mit diesem elektrischen Pizzaofen werden die Pizzen auf einem Stein gebacken, der in kurzer Zeit die Hitze aufnimmt und dadurch hohe Temperaturen erlangen kann. Die austretende Flüssigkeit wird während des Backprozesses aufgesaugt, während die Hitze schnell und gleichmäßig an den Pizzateig weitergegeben wird. Dadurch entsteht ein krosser Pizzaboden und saftiger Belag. Außerdem können beim Pizzamaker verschiedene Hitzegrade ausgewählt und eingestellt werden. Er kommt beim Backen möglichst nahe an die Verhältnisse eines echten Pizzaofens heran, da er Temperaturen über 400 Grad Celsius erreichen kann. Außerdem besteht die Möglichkeit, auch Pizzataschen oder Brötchen zu backen. Im Gegensatz zum Pizzadom wird der Pizzamaker nicht von einer Terrakottakuppel umgeben und er kann wie ein Waffeleisen auf- und zugeklappt werden. Abgesehen davon ist aber das Prinzip zur Terrakotta-Kuppel identisch, beim Pizzamaker sorgt der heiße Stein dafür, dass innerhalb weniger Minuten eine krosse Pizza auf dem Teller landet.

 

Ultratec Pizzarette, Pizzaofen mit Metall-Backplatte - für 6 Personen - 1Minibackofen

Eine weitere Variante elektrischer Pizzaöfen ist der Minibackofen, der überhaupt ein wahres Allroundtalent ist. Er ist nicht nur speziell für das Pizzabacken konzipiert, sondern hierin können auch viele andere Speisen zubereitet werden wie in einem normalen Backofen – allerdings viel kleiner. Die meisten Modelle besitzen eine spezielle Pizzafunktion mit eigener Unterhitze. Er eignet sich vor allem für Personen, die nur gelegentlich eine Pizza genießen und sich kein zusätzliches Gerät anschaffen möchten.

 

Die perfekte Tomatensoße für die perfekte Pizza

 

Sie sollte nicht zu flüssig sein, sonst weicht der Teig durch. Gleichzeitig sollte sie aber auch schön fruchtig und vor allem wirklich ach Tomaten schmecken. Tipp: Lieber die geschälten Tomaten aus der Dose verwenden, denn die sind ebenso hochwertig wie frische Tomaten, weil sie ein sehr gutes Aroma besitzen – besser als die üblichen Supermarkt-Tomaten.

Zutaten: 1 EL Olivenöl, 1 kleine Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, eine Prise Zucker, 1 große Dose (480 Gramm) geschälte Tomaten, 1 EL gehackte Kräuter – Oregano, Basilikum Thymian und Majoran, eine Prise Salz und eine Prise Pfeffer.

Zubereitung: Tomaten abgießen und den Saft beiseite stellen. Er kann für etwas anderes verwendet werden, denn er wird für die Soße nicht gebraucht. Das Öl in eine Pfanne gießen, die klein geschnittene Zwiebel in Würfeln hinzufügen und glasig dünsten. Den zerdrückten Knoblauch dazugeben, dann etwas Zucker in die Pfanne schütten und das Ganze karamellisieren lassen. Jetzt die Tomaten dazu schütten und 20 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen. Danach die Tomaten pürieren, Kräuter dazu, Pfeffer und Salz dazu und umrühren.